Dienstleistungen

Verfahrensbeschreibungen

Wählerverzeichnis (Europawahl) - Eintragung von Deutschen, die im Ausland leben, beantragen

Sein Wahlrecht ausüben kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist. Für jeden Wahlbezirk wird ein amtliches Wählerverzeichnis geführt.

Sie werden nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis aufgenommen, wenn Sie

  • als Deutscher oder Deutsche im Ausland leben und
  • bei keiner Meldebehörde in Deutschland gemeldet sind.

Zuständige Stelle

Gemeinde Bitz

Ansprechpartner/in

Herr Hubert Schiele
Bürgermeister
Tel: 0 74 31 / 80 01 - 10
Frau Corinne Betz
Vorzimmer
Tel: 0 74 31 / 80 01 - 11
Frau Carmen Doller

Vorzimmer

Tel: 0 74 31 80 01-11
Frau Sylvia Beck

Standesamt

Tel: 0 74 31 / 80 01 - 22
Frau Tania Maier
Hauptamt
Tel: 0 74 31 / 80 01 - 20
Herr Rolf-Dieter Koch
Kämmerei
Tel: 0 74 31 / 80 01 - 30
Frau Samira Hamann
Gemeindekasse
Tel: 0 74 31 / 80 01 - 31
Frau Agnes Stengel

Personalsachbearbeitung/Gewerbesteuer

Tel: 0 74 31 / 80 01 - 32
Frau Monika Merly
Ortsbauamt
Tel: 0 74 31 / 80 01 - 40
Herr Wolfgang Bitzer
Revierförster
Tel: 01 75 - 52 10 10 6
Polizeiposten
Winterlingen
Tel: 0 74 31 / 93 90 - 0
E-Mail: -
Frau Julia Wienzek

Bürgerbüro

Tel: 07431 8001-21

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Sie sind am 14. April 2019 (42 Tage vor der Wahl) bei keiner Meldebehörde in Deutschland gemeldet,
  • Sie gehen von Ihrer Wahlberechtigung für die Europawahl aus.

Wahlberechtigt sind Sie, wenn Sie

  • Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes sind,
  • am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind,
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind und
  • seit mindestens drei Monaten in den übrigen EU-Mitgliedstaaten eine Wohnung haben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten oder
  • außerhalb der EU leben und sich vor Ihrem Wegzug innerhalb der letzten 25 Jahre und nach Ihrem 14. Geburtstag mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland aufgehalten oder eine Wohnung gehabt haben oder
    aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

Verfahrensablauf

Sie müssen die Eintragung schriftlich auf einem vorgegebenen Formular mit eidesstattlicher Versicherung beantragen.

Den Antrag müssen Sie persönlich unterschreiben und der zuständigen Stelle im Original schicken. E-Mail oder Fax sind reichen nicht aus.

Hinweis: Wenn Sie den Antrag nicht selbst stellen können, können Sie sich von anderen Personenhelfen lassen. Dies kann beispielsweise notwendig sein, wenn Sienicht lesen könnenoder körperlich beeinträchtigt sind. Die helfende Person muss dann auch den Antrag und die Versicherung an Eides statt unterschreiben.

Der Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis ist auch gleichzeitig Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines.

Wenn Sie den Wahlschein erhalten, wissen Sie daher, dass Sie ins Wählerverzeichnis eingetragen sind. Sie erhalten mit ihm auch Ihre Briefwahlunterlagen.

Wenn die zuständige Stelle Ihren Antrag ablehnt, werden Sie informiert.

Fristen

Sie müssen den Antrag spätestens bis zum 5. Mai 2019 (21. Tag vor der Wahl) stellen.

Erforderliche Unterlagen

keine

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Innenministerium hat dessen ausführliche Fassung am 21.03.2019 freigegeben.