Es wird immer schwieriger, die zunehmende Bevölkerung vom kargen Boden zu ernähren 1840 - 1870

1840

Das erste Schulhaus auf den Hülbwiesen wird gebaut. Eine neue Straße, die von der Kirche nach Osten verläuft, erhält den Namen "Schulstraße". Die alte Schule stand auf dem heutigen Parkplatz beim Feuerwehrhaus.

Alte Schulhaus

Das alte Schulhaus von Süden (im Hof)

1841

Bitz erhält erstmals einen eigenen Pfarrer der mit den 2 Lehrern im Schulhaus wohnt.

1844

Missernten in den Jahren 1844/45 und 1851 verschärfen die Lage. In Bitz werden 69 arme Familien mit 291 Kindern gezählt, die nichts mehr zu essen haben und von Gemeinde und Oberamt eine Zuwendung erhalten. In dieser Zeit beginnt die Auswanderungswelle in die neue Welt - nach Nordamerika.

1846

Die Einwohnerzahl ist angestiegen auf 866. Die zunehmende Bevölkerung muss mit immer kleineren und durch die Erbteilung zerstückelten Äcker und Wiesen den Lebensunterhalt erkämpfen. Oft wird zudem das Wasser knapp.

1848

9 Bitzer müssen unter der württembergischen Fahne gegen badische Freischärler ausmarschieren zur Niederschlagung der "Deutschen Revolution".

1850

Da Bitz mitten im "zollerischen Forst" liegt, verursachen die zahlreichen Wildtiere schwere Schäden auf den Äckern. Auf dem Wald liegt der "Bann", was bedeutet dass sich keiner mit einem Gewehr nähern darf. Trotzdem ziehen Bitzer Bauern auf dem "Bannweg" als Wilderer durchs "Schwandeltal" ins benachbarte Zollernland. Nach Verfolgungsjagden durch zollerische Forstknechte werden die Gewehre unter dem Altar der Kirche versteckt. Auf einem Wagen mit einem dressierten Pferd, das mit dem Kopf die Grenzschlagbäume hochwirft, gelingt es, das Wild im zollerischen Ausland - in Hechingen - für gutes Geld zu verkaufen.

1852

Ein Tabakkrämer ist in Bitz, der zusätzlich auch Nägel, Papier, Öl, Seife, Wachs, Pfeffer und Gewürze verkauft.

1860

Aus den Uhrmacherwerkstätten haben sich kleine mechanische Betriebe entwickelt. Theodor Beck betreibt in der Kirchgasse eine kleinere Werkstatt für Korsettschließen und Maschinen zur Nadelproduktion.

1866

Wieder sind 7 Bitzer im Krieg Preußen gegen Österreich.

1870

Am 19.Juli beginnt der deutsch-französische Krieg. 20 Männer aus Bitz nehmen teil. Für 18 Heimkehrer gibt es nach dem siegreichen Krieg 1871 ein Festessen im "Adler".

Die Vor- und Frühgeschichte - Kelten - Römer - Alemannen 10000 v. Chr. - 600 n. Chr.

Bitz im Mittelalter unter Lichtensteiner Herrschaft 700 - 1400 

Bauernkrieg und kirchliche Reformation 1400 - 1600

Die Zerstörung von Bitz im 30-jährigen Krieg 1600 - 1648

Kriegslasten durch europäische Nachbarn 1650 - 1780

Krankheiten und neue Kriege 1779 - 1800

Die Bitzer kämpfen mit und gegen Napoleon 1802 - 1815

Ein Vulkan in Indonesien bringt Hunger über Bitz 1817

Bitz kauft sich von Ebingen frei 1820 - 1840

Wandel von Landwirtschaft zu Industrie 1870 - 1914

Das neue Jahrhundert beginnt 1900 - 1914

2 Weltkriege bringen die Erinnerung an Hunger u.Tod zurück 1914 - 1945

Das Ortsbild ändert sich ab 1945 stärker als über Jahrhunderte zuvor

 

zurück zur Übersicht